Die Redaktion des Sixt-Malaga-Blogs begrüßt alle Leser herzlich im neuen und hoffentlich glücklichen und erfolgreichen Jahr 2010. Der Winter hat Deutschland fest im Griff. Was hilft: Warme Gedanken. Zum Beispiel an den kommenden Sommerurlaub im sonnigen Süden. Wir hätten da einen heißen Tipp: Sonne tanken in Andalusien! Deshalb geht es schleunigst weiter mit unseren Reisetipps. Viel Spaß!

Sie wissen so recht nichts mit Begriffen wie „fino“ oder „olorosso“ anzufangen? Dann wird es höchste Zeit für einen Abstecher nach Andalusien. Schließlich ist die Region um Jerez de la Frontera das Zentrum der spanischen Sherry- und Brandy-Herstellung. Andalusien blickt mit Stolz auf eine lange Wein- und Weinbrand-Tradition zurück. Auch der Name Sherry beruht der Legende nach auf dem Städtenamen von Jerez. Aus dem „Wein aus Jerez“ machten die britischen Eroberer der einfacheren Aussprache wegen kurzerhand Sherry.

Der Sherry ist ein echter Andalusier. Es dürfen nämlich nur Sherrys, die im so genannten Sherry-Dreieck hergestellt wurden, überhaupt so heißen. Dieses gehaltvolle Dreieck wird grob begrenzt durch die drei Städte Jerez de la Frontera, El Puerto de Santa María und Sanlúcar de Barrameda.

jerez 32 300x207 Mietwagen Reisetipps Andalusien: Jerez de la Frontera – Heimat des Sherry

Gehaltvoller Onkel: Tio Pepe

Zu den größten Sherry-Produzenten gehören das Familienunternehmen González Byass (besser bekannt unter dem Namen der hauseigenen Sherry-Marke Tio Pepe), Osborne und Sandeman.

Führungen durch die Bodegas, also die traditionsreichen Weinkellereien im Sherry-Dreieck, sind möglich und im Hochsommer auch sehr beliebt. Selbstverständlich ist jede Führung mit einer Verkostung verbunden, oft auch zusammen mit andalusischen Tapas.

Am Platzhirschen Tio Pepe führt in Jerez kein Weg vorbei. Kathedrale und Alcazár stehen was das Renommee angeht, eindeutig im Schatten von Branntwein und Bodega. Beide sind dennoch absolut sehenswert, genau wie sich ein Umherstreunen durch die verwinkelten Gassen von Jerez de la Frontera lohnt. Auch aber sicherlich nicht nur auf der Suche nach dem nächsten Gläschen Sherry.

Direkt neben der Kathedrale von Jerez findet sich ein Denkmal von – Tio Pepe. Tio Pepe war der Onkel des Firmengründers Manuel María González Angel, ohne dessen finanzielle Starthilfe die Bodega nie zu einem der größten Sherry-Produzenten aufsteigen hätte können. Zu seinen Ehren heißt die Sherry-Marke Tio Pepe. Das Markenzeichen von Onkel Pepe, die Sherry-Flasche mit rotem Hut und rotem Kellnerfrack begegnet dem Besucher von Jerez zahlreich.

jerez 4 157x300 Mietwagen Reisetipps Andalusien: Jerez de la Frontera – Heimat des Sherry

Werbung und Wahrzeichen: Wetterfahne von Jerez

Einen Steinwurf von Kathedrale und Tio Pepe-Denkmal entfernt befindet sich die Bodega. Weithin erkennbar an einer überdimensionalen Wetterfahne in Form einer Sherryflasche mit rotem Frack und rotem Hut: Tio Pepe. Die Wetterfahne ist nicht nur ein weithin sichtbares Reklameschild, sie steht außerdem als weltgrößte Wetterfahne im Guinness Buch der der Rekorde.

Ohne den Besuch einer Bodega wird und sollte wahrscheinlich kein Besucher das Sherry-Dreieck wieder verlassen. Doch dazu mehr im nächsten Teil…