Die ursprünglich aus dem 16.Jahundert stammende Tradition der Semana Santa, der Karwoche, ist bis heute noch der Mittelpunkt vieler spanischen Gemeinden. Während dieser Woche gibt es mehrere Prozessionen, wobei der Karfreitag der wichtigste ist und bei größeren Städten wie Malaga mehrere Tausend Menschen daran teilnehmen.

In Malaga sind die Prozessionen etwas sehr besonderes da die dort getragenen Tronos nicht selten ein Gewicht von 3 Tonnen haben und somit bis zu 250 Trägern, die sogenannten Hombres de Tronos, erfordert werden. Üblicherweise werden in einer Prozession 2 Tronos geführt, eine Mariendarstellung und schließlich eine Kreuzigungsszene.

semana santa malaga2 Semana Santa 2011 in Malaga

Was die Prozession in Malaga von anderen unterscheidet, ist die Art der Fortbewegung und Führung des Tronos. Über die gesamte Strecke hinweg bewegen sich die Träger in einem leicht schaukelnden Schritt fort. Eine Menschenmasse die gleichzeitig im Takt von links nach rechts schaukelt, ein beeinduckendes Bild. Begleitet wird die ganze Szenerie von Musikkapellen, die langsame Marschmuisk spielen, aber auch Hornbläser sowie Schlaginstrumente hören lassen. Zwischendurch werden diese dann öfters von Gesängen ergänzt, die als Klagelieder Marias über die Passion ihres Sohnes interpretiert werden. Besonders in Andalusien hat sich dadurch eine ganz eigene musikalische Begleitung entwickelt.

Nicht nur in Malaga und Andalusien, sondern in vielen anderen Regionen des Landes gehört die Semana Santa zum absoluten Höhepunkt des Kirchejahres und zieht somit jedes Jahr unzählige Gläubige und Schaulustige an.