Die Hauptstadt der Costa del Sol bereitet sich auf das umfassendste Netzwerk in ganz Europa für Schnellladungen für Elektroautos vor, das noch vor Ende dieses Jahres 2012 veröffentlich werden soll.

Das Projekt Zem2All wurde zwischen der japanischen Regierung und der Stadt Malaga ins Leben gerufen und eine Zusammenarbeit mit Unternehmen wie Mitsubishi und Endesa abgeschlossen, deren Ziel es ist, Malaga zum abslouten Vorreiter der modernen Mobilität zu machen. Hauptsächlich soll dabei die Autovermietung zu günstigen Preisen eine Rolle spielen. So kostet zum Beispiel das anmieten einen Mitsubishi iMiEV etwa 200 Euro im Monat bei einer Laufzeit von 36 Monaten. Zu diesem Mietpreis kann man für etwa 50 Euro im Monat auch noch eine mobile Ladestation für zu Hause dazu mieten. Die geschätzen Kosten für die Aufladung, zum Beispiel währen der Nacht, beziehen sich auf etwa 26 Euro monatlich. Im Vergleich zum Verbrauch eines normalen Benzin oder Diesel betriebenem Fahrzeug sind diese Zahlen erheblich niedriger.

ladestation malaga elekto Einzigartig in Europa: Malaga setzt auf moderne elektrische Mobilität

Wenn der Verbraucher tagsüber das Elektroauto aufladen muss wird der dies in Zunkunft in 23 Schnelllade-Punkten, die strategisch im Bereich der Hauptstadt Malaga verteilt sind, tuhen können. Der Preis für diesen Service muss noch bestimmt werden, doch laut der Verantwortlichen des Projekt wird der Kostenpunkt zwischen 2 € und 5 € für eine vollständige Ladung der Batterien liegen und wird in rund 15 Minuten abgeschlossen sein.

Die schnellen Ladestationen werden vor allem in den wichtigsten Zonen von Malaga zu finden sein, wie zum Beispiel an der Universität von Malaga, am Flughafen Malaga, in Parkhäusern sowie an den diversen großen Einkaufszentren wie die bekannte Plaza Mayor.

Weitere Punkte sollen sich bis in nahe gelegenen Städte wir Fuengirola und Marbella erstrecken. Dieses umfassende Netz mit Ladestationen wird Malaga vorerst in ganz Europa einzigartig machen.