Die Feria de Malaga, zur Ehrung der Schutzpatronin, findet jährlich vom 2. Samstag bis zum 3. Sonntag im August statt.Highlights sind Eröffnungsfeuerwerk mit Konzerten um Mitternacht zum Samstag, Stierkämpfe und viele kostenlose Konzerte die von ca 6- 8 Millionen Besuchern schon jetzt sehnsüchtig erwartet werden.
Die Hauptstadt der Provinz Malaga prepariert sich in diesen Tagen eifrig: Es gibt zwei Bereiche in denen gefeiert wird – tagsüber im historischen Zentrum der Stadt und Abends bzw. Nachts im eigentlichen Festgelände am Rande der Stadt (Cortijo de Torres).

Die Innenstadt und ihre aufgestellten Casetas (Buden) werden für die Feria del Día (tagsüber) mit bunten Blumengirlanden, schattenspendenden Segeltüchern über der Haupteinkaufsmeile und vielen anderen Verzierungen geschmückt. Hier werden die Besucher und Einwohner der Costa del Sol neben typischen Delikatessen Flamencokonzerte, Schauspiel und Tanz genießen können. Die Stadt füllt sich mit Familien und Kindern, die der traditionellen Musik wie Flamenco und die typischen Musikgruppen die mit kleinem Orchester die durch die Strassen ziehen und tanzen, folgen.

Für Stierkampfliebhaber gibt es jeden Abend eine Vorstellung in der Arena an der Malagueta. Abends wird im Festgelände bis in die frühen Morgenstunden an den vielzähligen Ständen und Buden zu verschiedenster Musik getanzt, gegessen und getrunken.
In den 9 Tagen werden spezielle Busse und Züge eingesetzt, damit das jährliche Verkehrschaos im Rahmen gehalten wird.

(Greta Paulsen)